Schwalbenfreundliches Haus


Foto: R. Lange
Foto: R. Lange

Im Frühling kommen sie zu uns, verbringen den Sommer hier, widmen sich der Aufzucht ihres Nachwuchses und im Herbst verlassen sie uns wieder, die Schwalben. Jahrhundertelang waren Schwalben für uns ganz selbstverständliche Mitbewohner – nicht nur in unseren Dörfern und auf Bauernhöfen, sondern auch in unseren Städten. Heute finden sie leider immer seltener geeignete Nistmöglichkeiten und auch das Nahrungsangebot wird knapp.

Helfen Sie mit, dass Schwalben wieder mehr Lebensräume finden und machen Sie ihr Haus schwalbenfreundlich.


Schwalbenliebhaber in Mitteottersbach

Tief in der Natur in Mittel-Ottersbach lebt eine Familie, die in jedem Jahr ein atemberaubendes Schauspiel mit den Schwalben erlebt. Sie sammeln sich zu abendlicher Stunde – besonders vor dem Abflug – auf den Leitungen, das sich „die Balken biegen“. Es müssen hunderte sein, sagte der Gutsbesitzer. Die kleinen Flugkünstler sind sogar an dem Pool im Garten interessiert, der im Sommer immer mit Wasser gefüllt wird. Die Schwalben fliegen im Sturzflug zum Pool und schaufeln mit dem unteren Schnabel das Wasser und trinken es so.

 

Es ist immer wieder eine erfrischende Erfahrung, wenn Hausbewohner Sympathie für die schönen Schwalben empfinden. Umso schwerer fällt es den vielen Menschen, die den ganzen Sommer Schwalben unter ihrem Dach beherbergt haben, Abschied von den Vögeln zu nehmen.

Der Schwerpunkt des Aufbruchs der Vögel in den Süden liegt Anfang September. Die Schwalben sammeln sich auch hier in Scharen, um in den Süden zu fliegen. Ein großer Teil ist schon abgezogen. Das Foto zeigt den letzten Rest der kleinen Flugkünstler.
Die Schwalben kommen jedes Jahr wieder zurück, auch zu der Familie nach Mittel-Ottersbach. Dort beziehen sie ihre Nester, wenn sie noch vorhanden sind, und sorgen für Nachwuchs. Die kleinen Burschen werden dann am Sozialleben beteiligt und tragen zur Erheiterung der Anwohner bei. Der Sturzflug in den Wasserpool ist eines der lustigen Verhalten.
Erfrischend, wie die Anwohner dieses Spektakel akzeptieren. Das zeigt, dass die Schwalben naturfreundliche Mitmenschen haben.

Fotos: Jessica Schlimm


Fachklinik Gut Zissendorf

Mehrere Paare Schwalben brüten auf den Gelände. Der Hausmeister ist sehr engagiert und dokumentiert seine Beobachtungen der Schwalben aus Naturschutzsicht in Newslettern, die er in der Klinik verteilt.

Die Fachklinik Gut Zissendorf ist eine historische Klosteranlage mit Fachwerk, Innenhof und großem Park. Das Gelände um die Klinik wird sehr vorbildlich und weitestgehend unter dem Aspekt Naturschutz gepflegt. Auch ein Waldkauzpaar brütet dort.

Für ihr Engegemant bekam die Klinik Gut Zissendorf daher unsere Plakette "Schwalbenfreundliches Haus" verliehen, worüber die Klinikleitung natürlich sehr erfreut war. Die Plakette wurde sofort an der Toreinfahrt gut ersichtlich angebracht.


Frau Franzen und Herr Heiligers

Am Haus des Ehepaares befanden sich im Jahr 2017 40 Schwalbennester. Einige Jungtiere wurden von ihnen in Schuhkartons von Hand aufgezogen und wieder ausgesetzt.

 

Im Jahr darauf gab es einen Hagelschaden an der neuen Hausfassade. Die Fassade musste erneuert werden. Nach einer Ausnahmegenehmigung der Naturschutzbehörde war es möglich die Nester teilweise zu entfernen und nach der Maßnahme zu ersetzen. Die Vorgabe war das die Arbeiten durch eine Fachliche Begleitung ausgeführt wurden. Das Ehepaar entschied sich sogar dafür eine Fassade nicht zu erneuern um herauszufinden wie die neue Fassade angenommen wird.

 

In 2018 konnte man keinen Auswirkungen der neuen zu der alten Fassade feststellen weil allgemein weniger Schwalben nisteten als in den Jahren zuvor. Somit gab es zu wenig belastbare Daten um daraus eine Schlussfolgerung zu ziehen.

 

Das Ehepaar Franzen/Heiligers beabsichtigt in den kommenden Jahren auf Ihrem Grundstück weitere Naturschutzmaßnahmen umzusetzen. Unter anderem soll der Garten insektenfreundlich gestaltet werden.


Bericht zum Schwalbenfreundlichen Haus des Deutschlandfunkes