Willkommen beim NABU Rhein-Sieg!

Die Naturschutzmacher im Rhein-Sieg-Kreis.

Nächste Termine:

Montag, den 20.Februar: Kreisgruppe NABU „Monatstreff" an einem neuen Ort

18:30 Uhr im Euro Park Hotel, Reutherstr. 1a in Hennef (gegenüber Möbelhaus Müllerland)

Neue Kindergruppe in Hennef wird im Februar gegründet

Kindergruppe bei der Apfelernte
Kindergruppe bei der Apfelernte

Ab Februar geht es los!

 

Der NABU gründet eine weitere Kinder- und Jugendgruppe.

 

Nähere Infos gibt es hier.

Sonntag, den 12.02.2017: Winterwanderung am Eulenberg 16:00 - 18:00 Uhr

Johannes van de Braak erläutert die Pflegemaßnahmen des NABU
Johannes van de Braak erläutert die Pflegemaßnahmen des NABU

 Am 12. Februar begann die Wandersaison des Naturschutzbundes (NABU) Rhein-Sieg.

 

Bei einem Rundgang am Eulenberg spazierte eine kleine Gruppe um den Steinbruch, vorbei an Mischwald und durch die noch winterlich karge Wiesenlandschaft.

 

Das Naturschutzgebiet Eulenberg wurde 2005 vom NABU Rhein-Sieg erworben. Im Jahre 2008 erklärte man den Steinbruch zum Naturschutzgebiet. Dieses Gebiet ist wie das Siebengebirge durch regen Vulkanismus entstanden. Das in der Erdkruste hochgestiegene Magma erstarrte zu Basaltgestein, welches auch beim Straßenbau - wegen seiner außerordentlichen Härte - in vielfältiger Form genutzt wird.

 

Das Gebiet wurde mit zeitlichen Unterbrechungen bis 1975 als Tagebau genutzt. Der verbliebene Rest nennt man heute Eulenberg. Seit Mitte der 70er Jahre verwaiste das Gebiet. Die Flächen wuchsen zu und wurden zum Ärger der Anwohner als illegale Müllkippe mißbraucht.

Heute wird das Gebiet zum Glück von ehrenamtlichen Helfern gepflegt, wodurch die Attraktivität des Gebietes wieder zurückgewonnen wurde. Viele wärmeliebende Arten in Flora und Fauna wie Schwalbenschwanz, Milzfarn, der Golddistel und die Zauneidechse besiedelten das Biotop.

Im Zentrum des Gebietes entstand ein 18 m tiefer Kratersee, der heute mit Oberflächenwasser gefüllt ist und sogar die Süßwasserqualle beheimatet. Zeitweise wurde der See als Fischzuchtgewässer genutzt, was sich aber kommerziell auf Dauer nicht rechnete.

Leider zieht der Eulenberg auch immer wieder Freizeitsuchende an, die trotz Verbot Lagerfeuer entfachen. Auch das Schwimmen im See ist nicht ungefährlich und daher aus gutem Grunde nicht erlaubt, da sich Gestein von den Felswänden löst, was die Schwimmer gefährden kann. Die stark absinkende Temperatur in der Tiefe des Sees ist zudem ein Risiko für Taucher.

In den Felswänden um den Kratersee haben sich in den letzten Jahren Uhus angesiedelt. Diese Eulenvogelart erreicht eine Größe bis zu 75 cm und eine Spannweite von 1,70 m. Sie ist die größte europäische Eulenart. Man nennt den Uhu auch „König der Nacht“. Er ist vorwiegend in der Dämmerung und nachts aktiv. Der Kratersee mit dem felsigen Gelände eignet sich gut als Brutstätte für ihn. Zu den Beutetieren des Uhus zählen: kleinere Säugetiere bis zur Größe von Igeln, Hasen und Rehkitzen sowie mittelgroße Vögel (Krähen, Habicht, Graureiher und alle kleineren Eulen). Auf unserer Wanderung ließ er sich leider nicht blicken.

So langsam stellte sich die Dämmerung ein, es wurde kälter, die Sonne verschwand, und wir machten uns wieder auf den Heimweg.

Zum Ender der Wanderung dämmerte es.
Zum Ender der Wanderung dämmerte es.

Samstag, den 21. Januar Pflegeeinsatz am Eulenberg fällt wegen Schnee aus!

Am 21. Januar werden wir die Winterpflege am Eulenberg weiter führen.

Warm angezogen werden wir das Buschwerk abräumen und weiter mähen.

Ab 10:30 Uhr, jeder solange und so viel er will.

Treffpunkt: Steinbruch Eulenberg in Hennef Eulenberg

 

Das Jahr 2017 fängt ja gut an: Pflegeeinsatz am Dienstag, den 03. Januar am Eulenberg

Winterlicher Spaziergang am Weilerhofer See

Am 18. Dezember trafen sich die Naturliebhaber, um an der Abschlusswanderung am Weilerhofer See teilzunehmen. Die Sonne ließ sich nicht blicken, die Natur hatte an diesem Tag eine eher geheimnisvolle Ausstrahlung.

 

Geführt wurde die Wanderung von Herrn Hinrich Möller, der uns über das Naturschutzgebiet am Weilerhofer See berichtete. Dieser See wird durch Grundwasser gespeist. Die Wasseroberfläche befindet sich auf der Höhe des anstehenden Grundwasserspiegels, der in Verbindung mit dem Wasserstand des Rheins steht. Es ergeben sich natürliche Wasserschwankungen im See von bis zu 3,5 m. Der grundwassergespeiste klare See, Tiefe ca. 24 m, bietet Lebensmöglichkeiten für viele Fischarten, die hohe Ansprüche an die Wasserqualität haben. Herr Möller betonte, dass die Wasserqualität „top“ ist, obwohl ringsum landwirtschaftlich genutzte Flächen liegen.

 

Das Naturschutzgebiet ist von einem hohen Zaun umgeben und teilweise innen mit NATO-Draht gesichert, da der öffentliche Zugang unerwünscht ist. So können sich Fauna und Flora in Ruhe entwickeln.

 

Zum Zeitpunkt unserer Wanderung konnten wir ein Schwanenpärchen entdecken sowie viele Reiher, Kormorane und einige Stockenten, die als kleine Punkte auf dem 15 Hektar großen Gewässer auftauchten und sich teilweise auf einer kleinen Insel tummelten. Es war ein schöner Abschluss im weihnachtlichen Monat Dezember. (Birgit Simon, 12/2016)

 

Der Turmfalke wohnt Probe in Stadt Blankenberg ...

Auf der Burg Blankenberg hat der NABU Rhein-Sieg mit Unterstützung der Kreissparkassenstiftung und der Stadt Hennef einen Turmfalkenkasten installiert. Ein zusätzlich installierte Webcam soll einen Einblick geben.

 

Zur Zeit ist die Webcam freigeschaltet. Schauen Sie doch einmal durch das Fenster in die  Turmfalkenwohnung.

 

Die Kamera liefert Bilder im 15 Minutentakt, wenn etwas. passiert. Und denken Sie daran, Brutzeit ist erst wieder 2013. Der Turmfalke präsentiert sich nicht den ganzen Tag mit Star- pardon Turmfalkenallüren, meist ist er auf der Suche nach Futter.

Ist doch ganz wohnlich ...
Ist doch ganz wohnlich ...

NABU Wanderkarte Wahner Heide

Link zum NABU Niederkassel
Link zum NABU Niederkassel

Sponsoren

... unterstützt den   NABU
... unterstützt den NABU
Klicken ...
Klicken ...
Aktive Kinder- und Jugendgruppen in der Biostation in Eitorf, in Niederkassel und der Naturschule in Lohmar-Wahlscheid
Aktive Kinder- und Jugendgruppen in der Biostation in Eitorf, in Niederkassel und der Naturschule in Lohmar-Wahlscheid
Geodaten - Kartenwerk
Geodaten - Kartenwerk

Machen Sie uns stark

Online spenden