Willkommen beim NABU Rhein-Sieg!

Die Naturschutzmacher im Rhein-Sieg-Kreis.

Das neue Veranstaltungsprogramm ist da: Klicken Sie auf das Programm rechts und lassen Sie sich von den vielfältigen Exkursionen begeistern.

Nächste Termine:

Foto Seminar im Steinbruch

 

Wir laden zu einem praktischen Foto-Seminar im Steinbruch Eulenberg ein. Fotografie-Begeisterte und alle, die es werden wollen, erhalten in herrlicher Natur eine Einführung in die Makro-, Natur- und Landschaftsfotografie. Gleichzeitig wird das richtige Verhalten in der Natur und der Umgang mit den Objekten vermittelt.

 

Diese Veranstaltung ist insbesondere auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet und aber auch für Erwachsene geeignet, die in diesen Bereich der Fotografie hineinschnuppern wollen.

 

Das Seminar wird von Roland Steinwarz geleitet.

 

 

Wann: am Samstag, den 2. Juli 2016, von 13:00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Steinbruchstraße in Hennef-Eulenberg (Nähe Uckerath)
Wichtig: Getränke und geeigneten Sonnenschutz nicht vergessen!"

Pflegeeinsatz am Samstag, den 25. Juni

Wir werden die Feuchtwiese in Much Niederhof kartieren und mit der Obstbaumpflege und Wiesenmahd beginnen. Treffpunkt um 9:00 Uhr in Much Niederhof. Infos bei Ulrich Kuczkowiak (Tel.: 02243/844794). DER TERMIN AM 18.JUNI fällt aus.

Botanische Exkursion zu exteniven Magerrasen, Feuchtheiden und Heidemooren FäLLT AUS!

DIE EXKURSION fällt wegen Krankheit von Herrn Pape leider aus. Wir bitten um Verständnis!

Der Kreisverband NABU Rhein-Sieg lädt zu einer Exkursion in die Wahner Heide ein. Exkursionsleiter Jörg Pape führt uns zu blühenden Kostbarkeiten auf extensiven Magerrasen, Feuchheiden und Heidemooren rund um die Tongrube Altenrath und das Herfeld.

 

Wann: am Samstag, den 18. Juni 2015
 

Von der Missionsgrube zum Wildkraut-Acker

In der Missionsgrube, einer alten Auskiesungsfläche, wurden im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen vielfältig strukturierte neue Lebensräume geschaffen. Von den angelegten Tümpeln und Teichen profitieren Kröten und Libellen, Zugvögel finden hier einen lebenswichtigen Rastplatz. Auch Schmetterlinge und Grillen haben neben botonischen Raritäten in der Grube eine Heimat gefunden.

 

Ackerwildkräuter kamen vor mehr als 5.000 Jahren mit dem Ackerbau nach Mitteleuropa. Als Unkräuter verschrieen, werden sie durch die Unkrautbekämpfung der modernen Landwirtschaft dezimiert, viele Arten sind in NRW bereits ausgestorben. Aber Ackerwildkräuter sind nicht nur blühende Schönheiten, viele von ihnen schmecken auch gut oder dienen sogar als Heilkräuter.

 

Dr. Wolf Lopata gibt uns auf dieser Exkursion einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt vor unserer Haustür und informiert über die Entwicklung von Ausgleichsmaßnahmen.

 

Wann: am Samstag, den 11. Juni 2016, von 10:00 Uhr bis ca. 12.30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz am Freibad Nähe Steyler Mission, Sankt Augustin

Samstag, den 04. Juni 2016 - Hochwasser und Artenschutz in der Siegaue

 

 

Die Hochwasserereignisse der letzten Jahre an Donau, Elbe und Rhein haben sehr deutlich gezeigt, dass ohne ausreichend „Raum für Flüsse“ ein moderner Hochwasserschutz nicht machbar ist. Hierzu gehören nicht zuletzt ausreichend naturnahe Flächen an den Flussufern, die so genannten Retentionsräume, die den steigenden Wassermengen die Möglichkeit geben sich auszubreiten ohne größeren Schaden anzurichten.

 

Eine solche Fläche, die ein gutes Beispiel für eine derartige Retentionsfläche darstellt und somit mit verhindert, dass Anwohner flussabwärts nasse Füße bekommen, befindet sich direkt vor der Haustür im sogenannten Siegbogen zwischen Siegburg, Buisdorf und Niederpleis. Als im Zuge der Baumaßnahmen der für die ICE-Strecke Köln-Frankfurt auch die Sieg und ihre Uferbereiche erheblich  in Anspruch genommen wurden, ergab sich in Folge die einzigartige Möglichkeit, eine größere Fläche nicht nur für den Hochwasserschutz sondern auch für den Artenschutz an und in Gewässern zu gestalten.

 

 

Diese Exkursion soll den Teilnehmern das Gebiet des Siegbogens unter den Gesichtspunkten von Hochwasser- und Artenschutz vorstellen und aufzeigen, wie die vor Jahren durchgeführten Baumaßnahmen sich auf den Lebensraum typischer Tier- und Pflanzenarten von Auenlebensräumen ausgewirkt haben.

 

 

 

Die Leitung hat Dr. Joachim Kranz.

15:00 - ca.17:30 Uhr, 
Parkplatz Siegburg Siegbrücke, Bonner Straße/Siegstraße

 

Sonntag, den 29. Mai: Wanderung mit dem RBN in Schönenberg

Für Sonntag, den 29. Mai, lädt der RBN Ruppichteroth herzlich zu einer Wanderung rund um Schönenberg ein. Unter der Leitung von Heinz Schumacher erkunden wir das bedeutendste Kalkgebiet des Rhein-Sieg-Kreises.

 

Die Kalkriffe aus dem Erdzeitalter des Devon (~400 Millionen Jahre vor unserer Zeit), die hier in Ruppichteroth an die Erdoberfläche treten, sind nicht nur eine geologische Besonderheit: Sie haben Kultur und Natur unserer Heimat nachhaltig geprägt. So bietet der kalkhaltige, basische Boden ganz anderen Pflanzen Standorte, als der im Bergischen Land sonst so typische, saure Grauwacke-Sandstein-Boden; für jeden Botaniker sind Schönenberg und Umgebung einen Ausflug wert: Nicht nur viele Orchideen lieben kalkhaltige Standorte, auch die wunderschöne, blaue Akelei mag Böden, die Kalk enthalten.

Tatsächlich ist das Kalkgebiet auch den Menschen der Region seit Jahrhunderten bekannt. Die ersten Hinweise auf den Abbau von Kalk vor Ort liegen Jahrhunderte zurück. Die Spuren von weit über 20 Kalksteinbrüchen und -brennereien finden sich rund um Schönenberg. Vor allem im 18. und 19. Jahrhundert wurde Kalk abgebaut. Der Ausbau der Brölstraße und der Bröltalbahn im 19. Jahrhundert stehen in direktem Zusammenhang mit dem Kalkabbau in der Gemeinde. Der vor Ort abgebaute Kalk fand vor allem als Düngemittel in der Landwirtschaft Verwendung, wurde aber auch in anderen Handwerk- und Industriezweigen genutzt. Die letzten Kalkwerke bei Schönenberg existierten bis in die 1950er Jahre. Ihre Reste sind auch heute noch zu sehen.

Wollen Sie mehr über die Geschichte des hiesigen Kalkabbaus und die einzigartigen Flora und Fauna, die sich auf dem basischen Boden entwickeln konnte, erfahren, so sollten Sie auf jeden Fall mit uns auf Exkursion gehen.

 

Treffpunkt: Schönenberg, Parkplatz an der Grundschule (Auf der Burghardt)

 

Uhrzeit: 14 - ca. 17 Uhr Länge der Strecke: ca. 6 km festes Schuhwerk erforderlich

 

Samstag, den 21. Mai 2016: 10:00 Uhr Exkursion in die Wahner Heide

Am Samstag, den 21. Mai 2016, führt eine Exkursion des NABU Köln, die wir auch in unser Programm aufgenommen haben, in die nördliche Wahner Heide zu blühendem Besenginster und der Späten Traubenkirsche. Letztere ist ein problematischer Neophyt. Die Leitung hat Dirk Ferber, ein ausgewiesener Fachmnn in Sachen Wahner Heide. Treffpunkt ist hier um 10.00 Uhr der Parkplatz " Rennweg" an der Alten Kölner Straße (ziemlich am Ende der Straße, wenn man von Altenrath aus in Richtung Köln fährt). Diese Exkursion dauert ca. 2,5 Stunden

Bericht von der Wanderung von Birgit Simon
Wanderung Wahner Heide 2016_05_21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.8 MB

Verhindert der Artenschutz Windenergie in Windeck? 20. Mai, 19.30 Uhr, im Bergischen Hof in Windeck-Schladern

Eine Veranstaltung des Bergischen Naturschutzvereins, Ortsverein Windeck:

 

Wir alle wollen die Energiewende!

 

Das „Integrierte Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Windeck“ (Studie gefördert durch Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) zeigt auf, dass eine Energiewende in Windeck nur mit Windenergie möglich ist.

Wir leben in einer einmaligen Landschaft und Natur. Der Artenschutz ist ein europäisches Recht und ein wichtiges Anliegen.

Jedoch sieht es so aus, dass der Artenschutz nicht mit der Aufstellung von Windkraftanlagen in Windeck vereinbar ist.

 

Gibt es Kompromisse, mit denen alle leben können?

 

Programm

 

Rotmilan leidet unter Windkraftausbau

Progress-Studie im Auftrage des Bundeswirtschaftsministeriums

Prof. Dr. Oliver Krüger, Verhaltensforscher, Universität Bielefeld

 

Artenschutz versus Windkraftplanungen am Beispiel von Rotmilan und Schwarzstorch

Heinz Kowalski, Sprecher des NABU-Bundesfachausschusses Ornithologie und Vogelschutz

 

Sonntag, den 15. Mai: Natur aus Menschenhand

Exkursion entlag der ICE-Strecke im Pleistal zwischen Birlinghoven und Niederpleis zu Neuntöter & Co. Es führt Harry Schweinsberg, 10:00 Uhr - ca. 13:00 Uhr, Parkplatz Hennecke GmbH in Sankt Augustin-Birlinghoven, Birlinghovener Strasse.

Pflegeinsatz am Freitag, den 6. Mai am Eulenberg

Treffen am 9:00 Uhr am Parkplatz Eulenberg in Hennef-Eulenberg.

Nähere Infos bei Ulrich Kuczkowiak,

Tel.: 02243/844794.

Sonntag, den 1.Mai: Portalveranstaltung Burg Wissem

Die NABU-Aktiven am Stand an der Burg Wissem
Die NABU-Aktiven am Stand an der Burg Wissem
Hannegret Krion und Förster Oehlmann pflanzen eine Winterlinde, den Baum des Jahres
Hannegret Krion und Förster Oehlmann pflanzen eine Winterlinde, den Baum des Jahres

Portalveranstaltung mit Stand des
NABU Rhein-Sieg und kurzer Wan-
derung in  die Wahner Heide mit
Pflanzung einer Winterlinde, Baum
des Jahres; ab 11:00 Uhr,

 

Burg Wissem, Burgallee1, Troisdorf


12:00 Uhr gemeinsame Wanderung und Pflanzung des Baum des Jahres durch NABU Rhein-Sieg und Bundesforst

Bericht von der Portalveranstaltung zum 1. Mai von Birgit Simon
Burg Wissem_2016_05_01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Faltblatt Burg Wissem Portalveranstaltung zum 1. Mai
Faltblatt Portal Burg Wissem web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 575.5 KB

Samstag, den 30. April: Natursteig Sieg - Frühjahrswanderung auf dem Wildwiesenweg nahe Eitorf

Eine schöne Wanderung führte am 30. April durch das Mengbachtal. Ulrich Kuczkowiak und Hans Werner Rauer vom NABU Rhein-Sieg hatten eingeladen und eine Gruppe von acht Interessierten hatten sich eingefunden, um bei feuchtkühlem Wetter teilzunehmen.
 
Der Weg führte vom Parkplatz Bourauel am Mengbach entlang stetig steigend auf die Geckspitze (ca. 216 m), dann über die Storcker Hütte wieder zurück zum Parkplatz. Zurückgelegt wurden knapp 10 km und 160 Höhenmeter.
 
Großes Interesse fand  alles, was schon in der Blüte stand oder Knospen gebildet hatte. Dabei handelte es sich um Ehrenpreis, Gundermann, Labkraut, Sumpfdotterblume, Buschwindröschen, Sauerklee, Waldveilchen und viele weitere Pflanzen.
 
Diese wurden von Ulrich Kuczkowiak bestimmt und erklärt und fanden allgemeines Interesse bei den Wanderern.
 
Nach zweieinhalb Stunden war ein kurzweiliger Ausflug zu Ende. Es handelt sich um eine Strecke, die es lohnt, zu verschiedenen Tageszeiten und Jahreszeiten immer mal wieder zu erkunden. (Wiebke Dallmeyer-Böhm, 2016/04)

 

Montag, den 25. April: Kreisgruppe NABU „Monatstreff"

18:30 Uhr im Wirthaus zur Sieg, Wahnbachtalstraße in Siegburg

Samstag, den 09. April: Frühjahrswanderung durch die blühende Aue

Botanische und ornithologische Erkundungen rechts und links der Agger, 10:00 - ca. 13:00 Uhr, am Parkplatz Aggerstadion, Taubengasse, Troisdorf.
Es führen Jörg Pape und das NABU-Team,

Artikel zur Wanderung im Rhein-Sieg-Anzeigervom 12.04.2016
RHEIN_SIEG_ANZEIGER_2016_04_12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Bericht zur Wanderung von Birgit Simon
Wanderung Wahner Heide 9.4.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

Donnerstag, den 07. April: Besuch des Wiesengutes, Hennef

Auch ein Blick in den Kuhstall war möglich.

Frank Täufer, Mitarbeiter des Instituts für Organischen Landbau der Uni Bonn, führt über die Flächen des Gutes und erläutert die Ergebnisse der beiden Revierkartierungen 2010
und 2015 und alle vom Betrieb durchgeführten naturschutzrelevanten Maßnahmen. 18:00 - 20:00 Uhr, Treffpunkt: Wiesengut in Hennef, Siegaue 16

Montag, den 07. März: Mitgliederversammlung

18:30 Uhr im Wirtshaus zur Sieg, Wahnbachstr. 19 in Siegburg                                      

Montag, den 07.03. ab 20:00 Uhr Vortrag der NABU-Wolfsbeauftragten Katharina Stenglein zum Thema „Der Wolf kehrt zurück"

Der Wolf ist zurück in Deutschland. In NRW hat er sich bisher zwar noch nicht angesiedelt, doch kann man nach drei Wolfsnachweisen mit einer dauerhaften Rückkehr Isegrims in naher Zukunft rechnen. Was erwartet die Menschen vor Ort mit dem neuen Nachbarn? Wie gehen Schäfer und Nutztierhalter mit der veränderten Situation um? Welche Auswirkungen kann die Anwesenheit des Wolfes auf die Jagd haben? Antworten auf die vielen Fragen zum Thema Wolf wollen wir in diesem Abendvortrag liefern.   Der Vortrag dauert in etwa eine Stunde. Im Anschluss ist noch Zeit für Fragen.    Vortrag von Katharina Stenglein (AK Wolf). Die Veranstaltung ist wie immer öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.

Montag,den 15. Februar: NABU-Monatstreff

Zu unserem nächsten Monatstreff am 15. Februar 2016 um 18.30 Uhr lädt der Vorstand des NABU Rhein-Sieg in das Wirtshaus zur Sieg in Siegburg, Wahbachstr. 19 ganz herzlich ein.

 

 

 

Folgende Punkte sind für den Abend vorgesehen:

 

 

 

  1. Neue Kindergruppe mit neuem Konzept
  2. Arbeit unserer Kinder- und Jugendgruppen
  3. Pflegemaßnahmen
  4. Neues aus der OG Niederkassel
  5. Fachtagung „Feldhamster“ am 12.2.16; Bericht Hans Rauer
  6. Vorbereitung JHV
  7. Überarbeitung unserer Satzung
  8. Wahner Heide ---> Überarbeitung der Themenwanderungen
  9. Pflege Internetauftritt NABU
  10. Sonstiges

 

Pflegeeinsatz an der Feuchtwiese in Much Niederhof am Samstag, den 06. Februar ab 9:30 Uhr

Teiche nach dem Freistellen und Entschlammen - Ein besonnter Teich mit ausreichender Wasserfläche. Ideal für Molch, Frosch und Kröte
Teiche nach dem Freistellen und Entschlammen - Ein besonnter Teich mit ausreichender Wasserfläche. Ideal für Molch, Frosch und Kröte
Verlandeter Teich vor der Pflegemaßnahme
Verlandeter Teich vor der Pflegemaßnahme

Stunde der Wintervögel 8.01.- 10.01.2016

Der Artikel zur Stunde der Wintervögel: WINTERVÖGEL 2016

Stunde der Wintervögel 2016
Wintervoegel_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

Samstag, den 02.01.2016: Pflegeeinsatz am Eulenberg-verschoben auf Dienstag, den 05.01.2016-wegen Regens

WIr setzen unsere guten Vorsätze um und pflegen Hänge am Eulenberg mit Astschere und Kettensäge. Die Obstbäume sollen geschnitten werden. 

 

Jeder ist willkommen!

 

Ab 10:00 Uhr am Parkplatz Eulenberg in Hennef Eulenberg. Nähere Informationen bei Ulrich Kuczkowiak

(Tel.: 02243/844794).

Der Turmfalke wohnt Probe in Stadt Blankenberg ...

Auf der Burg Blankenberg hat der NABU Rhein-Sieg mit Unterstützung der Kreissparkassenstiftung und der Stadt Hennef einen Turmfalkenkasten installiert. Ein zusätzlich installierte Webcam soll einen Einblick geben.

 

Zur Zeit ist die Webcam freigeschaltet. Schauen Sie doch einmal durch das Fenster in die  Turmfalkenwohnung.

 

Die Kamera liefert Bilder im 15 Minutentakt, wenn etwas. passiert. Und denken Sie daran, Brutzeit ist erst wieder 2013. Der Turmfalke präsentiert sich nicht den ganzen Tag mit Star- pardon Turmfalkenallüren, meist ist er auf der Suche nach Futter.

Ist doch ganz wohnlich ...
Ist doch ganz wohnlich ...

NABU Wanderkarte Wahner Heide

Link zum NABU Niederkassel
Link zum NABU Niederkassel

Sponsoren

... unterstützt den   NABU
... unterstützt den NABU
Klicken ...
Klicken ...
Aktive Kinder- und Jugend-gruppen in der Biostation in Eitorf und der Naturschule in Lohmar-Wahlscheid
Aktive Kinder- und Jugend-gruppen in der Biostation in Eitorf und der Naturschule in Lohmar-Wahlscheid
Geodaten - Kartenwerk
Geodaten - Kartenwerk

Machen Sie uns stark

Online spenden